Fronleichnam im Pfarrverband

Martin Eibelsgruber am 04.06.2024

2024 05 30 Fronleichnam Ulbering 2 Wolfgang Hascher
Ein sehr schön von Kommunionkindern gestalteter Blütenteppich schmückte den Altar zu Fronleichnam in der Ulberinger Pfarrkirche.

Ulbering

In der sehr schön geschmück­ten und vor allem am Altar mit einem lie­be­voll gestal­te­ten Blü­ten­tep­pich ver­se­he­nen Ulb­e­rin­ger Pfarr­kir­che fei­er­te Kaplan Magnus Pöschl mit den Gläu­bi­gen den fei­er­li­chen Got­tes­dienst. Mit dabei auch die Fah­nen­ab­ord­nun­gen und Mit­glie­der des Katho­li­schen Frau­en­bun­des und der Feu­er­weh­ren Ulb­e­ring und Oberham.

In sei­ner Begrü­ßung beton­te der Geist­li­che, dass man an die­sem Fest des Lei­bes und Blu­tes Chris­ti vor allem den­je­ni­gen dar­stel­le, der sich uns im hei­li­gen Sakra­ment der Eucha­ris­tie schen­ke. In sei­ner Pre­digt ging Kaplan Pöschl auf ein Hei­mat-Geschichts­buch ein, in dem vie­les aus der unsicht­ba­ren Sagen­welt“ beschrie­ben wer­de, und er frag­te: Gibt es eine sol­che gehei­me Zwi­schen­welt mit Wesen, die man nicht sieht? Und vie­le sagen, dass es dies nicht gäbe. Aber weil wir eine See­le haben, exis­tiert in jedem von uns eine unsicht­ba­re Welt. In der unsicht­ba­ren Welt kön­nen sicher­lich uner­lös­te Ver­stor­be­ne sein, aber auch noch uner­lös­te Leben­de. Für uns ist die­se Welt nichts Schlim­mes, für die­se Welt ist aber auch, wie in der sicht­ba­ren Welt, eine Nah­rung nötig. Dies ist das Brot des Herrn, sein Leib. Es ist für uns not­wen­dig, die­se himm­li­sche Nah­rung zu emp­fan­gen, weil wir sonst geis­tig ver­hun­gern wür­den. Sie lässt uns auch ein­tre­ten in die Ein­heit mit dem, der uns am Kreuz erlöst hat. Des­halb zei­gen wir heu­te den Leib des Herrn in der Mons­tranz als Zei­chen dafür, dass er uns erlöst.“

Abschlie­ßend dank­te der Geist­li­che allen, die zum Gelin­gen die­ser Fron­leich­nams-Fei­er­lich­keit bei­getra­gen hat­ten: dem Kir­chen­chor mit Chris­ti­ne Ort­mai­er, der Orga­nis­tin Moni­ka Leitl, den Minis­tran­ten, dem Pfar­rei­aus­schuss, den Ver­ei­nen und den Hel­fe­rin­nen und Hel­fern in der Kir­che. Einen beson­de­ren Dank rich­te­te Kaplan Pöschl an die Kom­mu­ni­on­kin­der, die unter Anlei­tung den herr­li­chen Blü­ten­tep­pich gestal­tet hatten.

2024 05 30 Fronleichnam Ulbering 1
Wegen des unsicheren Wetters ging Kaplan Magnus Pöschl in der Ulberinger Kirche mit der Monstranz durch die Reihen der Gläubigen und erteilte den Segen.

Text: Wolf­gang Hascher

Wittibreut

Beim Fest­got­tes­dienst in Wit­tib­reut fan­den sich eben­falls vie­le Gläu­bi­ge in der Pfarr­kir­che ein, dar­un­ter auch die Fah­nen­ab­ord­nun­gen des Frau­en­bun­des, der Feu­er­weh­ren Wit­tib­reut und Gschöd, des Trach­ten­ver­eins und der Reser­vis­ten. In sei­ner Begrü­ßung ging Pfarr­vi­kar Pater Biju dar­auf ein, dass wir an Fron­leich­nam ein Fest fei­ern, bei dem wir gemein­sam Brot und Wein auch mit dem Herrn tei­len. In sei­ner Pre­digt nahm der Geist­li­che dar­auf Bezug, dass heut­zu­ta­ge vie­le Pro­duk­te als Bio“ qua­li­fi­ziert sei­en und damit bes­se­re Erzeu­gungs- und Lebens­be­din­gun­gen zusa­gen. Der Geist­li­che: Auch Jesus ver­heißt ein bes­se­res Leben. Er ver­heißt uns näm­lich ewi­ges Leben, er wird immer mit uns gehen. Doch wovon leben wir? Vom täg­li­chen Brot und von alle­dem, was wir jeden Tag an Nah­rung zu uns neh­men. Aber wir brau­chen viel mehr, näm­lich Lie­be und Zuwen­dung. Der Mensch hun­gert und dürs­tet nach Zuwen­dung, die wir nicht zuletzt von Gott bekom­men. Unser Herz hun­gert nach die­ser Form der Spei­se, die uns von Gott gege­ben wird. Das ist die Eucha­ris­tie, ein Zei­chen des leben­di­gen und lie­ben­den Got­tes. Das Fron­leich­nams­fest erin­nert uns dar­an, dass Chris­tus wirk­lich unter uns ist und uns mit sei­ner Lie­be erfüllt.“ Auch in Wit­tib­reut hielt der Geist­li­che wegen des Wet­ters die Gebe­te einer Sta­ti­on in der Pfarr­kir­che und seg­ne­te mit der Mons­tranz die Gläubigen.

Die musi­ka­li­sche Beglei­tung des Fest­got­tes­diens­te hat­te der Kir­chen­chor Wit­tib­reut unter Lei­tung von Sig­rid Mit­te­rer über­nom­men. Zum Schluss der hei­li­gen Mes­se dank­te der Geist­li­che allen, die am Zustan­de­kom­men des Fest­got­tes­diens­tes betei­ligt waren.

2024 05 30 Fronleichnam Wittibreut
In Wittibreut segnete Pater Biju mit der Monstranz die Gläubigen am Schluss des Fronleichnam-Festgottesdienstes. Mit dabei auch die Fahnenabordnungen der Ortsvereine.

Text: Wolf­gang Hascher

Weitere Nachrichten

Pfarrbrief Symbolbild
29.06.2024

Neuer Pfarrbrief

Die Juliausgabe des Pfarrbriefes

2024 05 26 Verabschiedung Marienhoehe4
03.06.2024

Verabschiedung der Maria-Ward-Schwestern

Eine Ära geht zu Ende: Fast 160 Jahre waren Maria-Ward-Schwestern in Simbach. Die Schwestern der sogenannten…

2024 04 21 Weltgebetstag fuer Berufungen03
30.04.2024

Diözesaner Weltgebetstag für geistliche Berufungen im Dekanat Simbach

Die Feierlichkeiten zum Weltgebetstag für geistliche Berufe fanden heuer im Dekanat Simbach statt. Junge…

Heilige Woche
Gottesdienst
21.03.2024

Gottesdienste Kar- und Ostertage

Die Gottesdienste im Pfarrverband an den Kar- und Ostertagen im Überblick