Lichtmessgottesdienste mit Vorstellung der Erstkommunionkinder und Kerzenweihe

Martin Eibelsgruber am 15.02.2024

2024 02 Lichtmess Wittibreut8 Wolfgang Hascher
Lichtmess in Wittibreut

Rund um das Lichtmessfest fanden in allen Kirchen des Pfarrverbandes Simbach Festgottesdienste statt. Dort wurden die Kerzen für den Gottesdienst fürs ganze Jahr geweiht. Die Kommunionkinder dieses Jahres wurden auf ihrem Vorbereitungsweg zum Tisch des Herrn begrüßt. Und die Gläubigen erhielten den Blasiussegen.

2024 02 Lichtmess Eggstetten7
Lichtmess in Eggstetten
2024 02 Lichtmess Eggstetten6
Lichtmess in Eggstetten
2024 02 Lichtmess Eggstetten3
Lichtmess in Eggstetten
2024 02 Lichtmess Kirchberg1
Lichtmess in Kirchberg
2024 02 Lichtmess Kirchberg2
Lichtmess in Kirchberg
2024 02 Lichtmess St Marien3
Lichtmess in St. Marien
2024 02 Lichtmess St Marien1
Lichtmess in St. Marien
2024 02 Lichtmess St Marien2
Lichtmess in St. Marien
2024 02 Lichtmess Ulbering2
Lichtmess in Ulbering
2024 02 Lichtmess Ulbering1
Lichtmess in Ulbering
2024 02 Lichtmess Wittibreut7
Lichtmess in Wittibreut
2024 02 Lichtmess Wittibreut1
Lichtmess in Wittibreut
2024 02 Lichtmess Wittibreut2
Lichtmess in Wittibreut
2024 02 Lichtmess Dreifaltigkeit
2024 02 Lichtmess Erlach

Pfarrei Wittibreut

Nach einer Andacht auf dem Kir­chen­platz und einer Lich­ter­pro­zes­si­on mit den Kom­mu­ni­on­kin­dern die­ses Jah­res sowie vie­len Gläu­bi­gen mit Ker­zen in den Hän­den fei­er­te in der Pfarr­kir­che Wit­tib­reut Pfar­rer Joa­chim Stein­feld das Fest der Dar­stel­lung des Herrn“, auch Licht­mess. Er erläu­ter­te zunächst, wo der Name Dar­stel­lung des Herrn“ sei­nen Ursprung habe, näm­lich in der frü­he­ren Zeit, als 40 Tage nach der Geburt eines Kin­des die­ses zu Gott in den Tem­pel gebracht wer­den muss­te. Auch Jesus wur­de damals zum Tem­pel gebracht und dort von einem alten, gläu­bi­gen Mann namens Sime­on freu­dig emp­fan­gen. Sime­on wuss­te damals“, so der Geist­li­che, dass er das größ­te Geschenk Got­tes in Hän­den hielt, näm­lich Jesus.“ 

Und auf ein Rem­brandt-Bild in sei­ner Pre­digt Bezug neh­mend, das Sime­on und das Jesus­kind zeigt, mein­te Stein­feld: Auch für uns ist Jesus das gro­ße Geschenk Got­tes. Und so wie damals Sime­on spür­te, wie sehr er Gott brauch­te, so brau­chen auch wir Gott in die­ser unse­ren Welt. Zu uns sagt Jesus heu­te: Ich bin das Licht für euch. Uns allen wird die­ses Licht geschenkt, neh­men wir die­ses Licht Jesu ent­ge­gen mit unse­ren Hän­den, mit unse­ren Her­zen und mit unse­ren Gedan­ken.“ An die Eltern der Kom­mu­ni­on­kin­der gewandt sag­te Joa­chim Stein­feld: Berei­ten Sie sich mit den Kin­dern nun auf die Erst­kom­mu­ni­on vor. Gehen wir alle gemein­sam Jesus ent­ge­gen, unse­rem Licht. Gott ist das Licht der Welt, er macht das Leben hell.“ 

Und zu den Kom­mu­ni­on­kin­dern sag­te Pfar­rer Joa­chim Stein­feld, nach­dem er die Kom­mu­ni­on­ker­zen geseg­net hat­te: Ab heu­te macht ihr euch auf dem Weg zur Erst­kom­mu­ni­on. Als Zei­chen dafür erhal­tet ihr heu­te die Kommunionkerzen.“

Der Geist­li­che seg­ne­te auch die in der Kir­che das Jahr über ver­wen­de­ten Ker­zen. Am Schluss des Got­tes­diens­tes, der vom Kir­chen­chor unter Lei­tung von Sig­rid Mit­te­rer musi­ka­lisch umrahmt wur­de, erteil­te Dekan Stein­feld allen Gläu­bi­gen den Blasius-Segen.

Pfarrei Ulbering

Zu Mariä Licht­mess, dem Fest der Dar­stel­lung des Herrn, zogen am Abend acht Kom­mu­ni­on­kin­der die­ses Jah­res zusam­men mit Kaplan Magnus Pöschl, den Minis­tran­ten und vie­len Gläu­bi­gen in einer fei­er­li­chen Lich­ter­pro­zes­si­on vom Gast­haus Irber zur Ulb­e­rin­ger Kir­che. Dort fei­er­te der Geist­li­che dann mit allen die hei­li­ge Mes­se. In sei­ner Pre­digt mein­te Kaplan Pöschl, direkt bei den Kom­mu­ni­on­kin­dern ste­hend: Gut, dass wir Licht haben, wenn es drau­ßen dun­kel wird. Und Jesus ist für uns auch ein Licht, denn er ist bei uns, wenn es in unse­rem Leben ein­mal Dun­kel­heit gibt, wenn wir bei­spiels­wei­se trau­ern, krank oder ver­zwei­felt sind. Genau da kommt Jesus in unser Leben. Und bei der Erst­kom­mu­ni­on dürft ihr erfah­ren, wel­ches ganz beson­de­re Licht Jesus in unse­rem Leben ist.“

Und an die Eltern der Kom­mu­ni­on­kin­der gewandt mein­te der Geist­li­che: Bei den Kom­mu­ni­on­vor­be­rei­tun­gen kön­nen Sie alle die Erfah­rung des Lich­tes Jesu noch ein­mal sel­ber mit ihren Kin­dern mit­er­le­ben, genau­so wie auch jeden Sonn­tag, wenn wir Got­tes­dienst fei­ern. Gehen wir also alle mit­ein­an­der Jesus, dem Licht der Welt, entgegen.“

Anschlie­ßend seg­ne­te Kaplan Magnus Pöschl die Ker­zen für den lit­ur­gi­schen Dienst sowie auch die Kom­mu­ni­on­ker­zen. Die Kin­der stell­ten sich dann mit ihrem Namen der Kir­chen­ge­mein­de vor und erhiel­ten vom Geist­li­chen ihre geseg­ne­te Ker­zen mit den Wor­ten: Ihr seid auf einem schö­nen und wich­ti­gen Weg hin zur hei­li­gen Kommunion.“

Zum Schluss des Got­tes­diens­tes erteil­te Kaplan Magnus Pöschl den Kom­mu­ni­on­kin­dern und allen Gläu­bi­gen jeweils ein­zeln den Bla­si­us-Segen zum Schutz vor Hals­krank­hei­ten jeder Art.

Tex­te: Wolf­gang Hascher

Erstkommunion

Ein großartiges Fest feiern die Kinder mit der Erstkommunion. Sie dürfen das erste Mal Jesus im heiligen Brot ganz nahe kommen.

Weitere Nachrichten

Pfarrbrief Symbolbild
29.06.2024

Neuer Pfarrbrief

Die Juliausgabe des Pfarrbriefes

2024 05 26 Verabschiedung Marienhoehe4
03.06.2024

Verabschiedung der Maria-Ward-Schwestern

Eine Ära geht zu Ende: Fast 160 Jahre waren Maria-Ward-Schwestern in Simbach. Die Schwestern der sogenannten…

2024 04 21 Weltgebetstag fuer Berufungen03
30.04.2024

Diözesaner Weltgebetstag für geistliche Berufungen im Dekanat Simbach

Die Feierlichkeiten zum Weltgebetstag für geistliche Berufe fanden heuer im Dekanat Simbach statt. Junge…